Öffentlichkeitsbeteiligung

Datengrundlagen

Öffentlichkeitsbeteiligung

Ein wesentlicher Bestandteil der Hochwasservorsorge ist die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Ortsgemeinden. Das Wissen und die Erfahrungen der Einwohner im Starkregen- und Hochwasserfall sind ein unverzichtbarer Teil des Konzeptes, da nur so die Gesamtheit der Gefährdungslage abgebildet werden kann und die Mitarbeit der Einwohner für eine erfolgreiche Umsetzung der Hochwasservorsorge essentiell ist.

Ortsbegehungen:
Im Rahmen der Erstellung von Hochwasservorsorgekonzepten finden Ortsbegehungen in der Gemeinde statt. Die Begehungen verifizieren Schwachstellen, ergänzen die theoretische Gefährdungslage oder schließen Gefahrenpunkte aus. Dabei werden sowohl die Ortslage, als auch relevante Außengebiete berücksichtigt.
Die Begehungen vor Ort finden gemeinsam mit Ortsvertretern und Einsatzkräften der
Feuerwehr statt. Die gesammelten Einflüsse fließen gebündelt in das Konzept ein.

Bürgerworkshops:
Ein wichtiger Bestandteil des Hochwasser- und Starkregenvorsorgekonzeptes ist die Bürgerbeteiligung. Hierzu findet ein Workshop im Rahmen der Erarbeitung in der Ortsgemeinde statt. In diesem Workshop werden die Einwohner in die Thematik eingeführt, der Inhalt und Umfang des Vorsorgekonzeptes erläutert und das Wissen und die Erfahrungen der Bewohner aus vergangenen Ereignissen erfragt. Die von den Einwohnern aufgezeigten Punkte werden im Anschluss fachlich bewertet und dokumentiert. Schlussendlich bilden Sie die Basis des Konzeptes. Nach Abschluss des Vorsorgekonzeptes findet eine öffentliche Vorstellung der Ergebnisse satt.

X